Institut für Körperpsychotherapie Berlin, IfK Berlin
IFK
l Ausbildung l Fortbildung l Workshops l Körperorientierte Gruppentherapie l Bücher/Artikel l l Philosophie l Institut l Kontakt l Datenschutz
 
 

Aus- und Fortbildungen in
krperorientierter Psychotherapie

Leitung: Dr. phil. Dipl. Psych. Manfred Thielen
Steuernr.: 18/558/50300
Sitz: Cosimaplatz 2, 12159 Berlin. Tel.: 030/22327203
Assoziiertes Mitglied der Dt. Gesellschaft fr Krperpsychotherapie (DGK) und der European Assoziation for Body-Psychotherapie (EABP).

Smtliche Seminare finden im Centro Delfino statt!


  Einjhrige Fortbildung
in
krperorientierter Psychotherapie 2024

 

Curriculum und Termine 2024

 

Curriculum 2024

1.-3.3.24 Manfred Thielen

Körper- und Selbstausdruck der Persönlichkeit. Atmung, Motorik und Sprache

Sowohl in der Geschichte der Körperpsychotherapie als auch in ihrer aktuellen Praxis spielt die Arbeit mit der Atmung und ihren Störungsmustern eine zentrale Rolle. Seit W. Reich gilt das Zwerchfell als körperliches "Tor zum Unbewussten". Die Lockerung bzw. Lösung von muskulären Verspannungen im Zwerchfell- bzw. im Bereich der gesamten Atemmuskulatur haben in der Regel positive Auswirkungen auf die emotionale Erlebnisfähigkeit. Die verschiedenen Atemstile stehen mit motorischen und vor allem auch emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten der Persönlichkeit eng in Verbindung. Der mögliche Zusammenhang zwischen verschiedenen Persönlichkeitsstilen und entsprechenden Atemmustern wird verdeutlicht. Der Stellenwert der Arbeit mit Atmung und psychomotorischem Ausdruck im Rahmen einer Integrativen Körperpsychotherapie wird herausgearbeitet. Anhand von praktischen übungen kann er selbst erfahren werden.

 

26.-28.4.24 Manfred Thielen

Körperpsychotherapie bei frühkindlichen Entwicklungsstörungen

Nach den Erkenntnissen der pränatalen Psychologie und der körperorientierten Babytherapie können sich psychische Problematiken bereits in den Interaktionsprozessen der Mutter mit dem Embryo während der Schwangerschaft entwickeln. Nach den Erkenntnissen der peri- und postnatalen Psychologie können die Phasen und Matrixen vor der Geburt prägend für die psychische Entwicklung sein. Vor allem Angststörungen aber auch depressive Resignation können in der perinatalen Phase ihre Wurzeln haben. Die Kern-Selbstentwicklung des Säuglings vollzieht sich nach der Säuglingsforschung (D. Stern u.a.) bereits ab dem 2. Lebensmonat. Durch Interaktionsstörungen und mangelnder Affektabstimmung zwischen den primären Bezugspersonen und dem Kind entstehen frühe Regulationsstörungen der affektiven Selbstregulation. Der Körperpsychotherapeut G. Downing hat die Konzepte der affekt-motorischen Schemata und der Mikropraktiken entwickelt, die frühkindliche Bewegungs- und Verhaltensmuster prägen. Aus diesen Konzepten habe ich Interventionen für die körperpsychotherapeutische Praxis entwickelt, die im Workshop erfahr- und erlebbar werden. Zusammenfassend werden in diesem Workshop körperpsychotherapeutische Vorgehensweisen bei prä-, peri-, postnatalen und frühkindlichen Störungen in Theorie und Praxis vermittelt.

Literatur: Thielen, M. (2013): Neue Entwicklungen in der Wissenschaft und ihre Bedeutung für die körperpsychotherapeutische Praxis. Säuglingsforschung -- Mikropraktiken -- Körperpsychotherapeutische Praxis. In: Thielen, M. (Hrsg.): Körper -- Gruppe -- Gesellschaft. Neue Entwicklungen in der Körperpsychotherapie. Psychosozial-Verlag, Gießen, 309--318

 

31.5.-2.6.24 Manfred Thielen

Körperpsychotherapie bei Angst

Die verschiedensten Formen von Angststörungen sind in der klinischen Praxis sehr verbreitet. Den Angstsymptomen liegen häufig komorbide und Persönlichkeitsproblematiken zugrunde. Ausgehend von den Angsttheorien von Freud, Reich, u.a. psychodynamischen und humanistischen Ansätzen, sowie Erkenntnissen der prä-, peri- und postnatalen Forschung und der Säuglingsforschung, werden körper- und prozessorientierte Methoden der Be- und Verarbeitung von Ängsten vorgestellt. Sie helfen das Körper-Selbst zu stärken, bisher verdeckte bzw. zurückgehaltene Gefühle auszudücken, mit Schattenseiten zu konfrontieren und den Zugang zu der, den Ängsten zugüundeliegenden, Persönlichkeitsstruktur der Patient*in herzustellen.

Literatur: M.Thielen (2014): Body Psychotherapy for Anxiety Disorders. In: International BodyPsychotherapy Journal, 13 Jg., Nr. 2 fall 2014, S. 44ff M.Thielen (2023): Körperpsychotherapie bei Angst. In: Marlock,G.&Weiss,H.& Grell-Kamutzki, L.& Rellensmann, D. (Hg.): Handbuch der Körperpsychotherapie. Stuttgart/New York., Schattauer-Verlag.

 

5.-7.7.24 Stefan Ide

Körperorientierte Traumatherapie – Wege zur Heilung / Sich Körper und Geist wieder zu eigen machen

In diesem Seminar soll die in den Vorjahren begonnene Arbeit fortgeführt werden. Diesmal wollen wir uns vor allem auf die dritte Phase der Traumabehandlung, die der „Integration“ konzentrieren. Allerdings wird in den körperpsychotherapeutischen Vorgehensweisen zur Behandlung von Traumafolgestörungen immer parallel in allen 3 Phasen der Traumatherapie „Stabilisierung – Konfrontation – Integration“ innerhalb jeder Behandlungsstunde gearbeitet. So werden also wieder auch Übungen zu den ersten beiden Phasen berücksichtigt werden. Insbesondere soll in diesem Seminar das Neuroaffektiven Beziehungsmodell zur Traumaheilung NARM nach Laurence Heller vorgestellt werden. Es ist ein umfassender Ansatz für die Arbeit an Entwicklungs-, Bindungs- und Schocktraumen, der die Vergangenheit eines Menschen zwar nicht ignoriert, bei dem die Betonung aber auf der Arbeit im Hier und Jetzt liegt. Ein Fokus von NARM liegt auf den fünf biologischen Grundbedürfnissen jedes Menschen: Kontakt, Einstimmung, Vertrauen, Autonomie und Liebe/Sexualität. Werden diese Bedürfnisse in der kindlichen Entwicklung nicht ausreichend genährt, leiden Selbstregulierung, Identität und Selbstachtung. Übungen aus dem NARM Modell sollen praktisch geübt und erfahren werden.

 

7.9.24 Anna Willach-Holzapfel

Trauma- und körperorientierte Supervision

Die körperorientierte Psychotherapie mit traumatisierten Menschen erfordert Traumawissen und -sensibilität. Durch den Blickwinkel von trauma- und körperorientierter Supervision soll es darum gehen, Traumatisierungen besser erkennen und betroffene Patient*innen angemessen verstehen und begleiten zu können. Bitte, traumatherapeutische Fälle und entsprechende Fragen mit- und einbringen. Die Bedeutung von Stabilisierung, Sicherheit, Abgrenzung, Ressourcenorientierung, Selbstfürsorge und Selbstregulation wird sowohl bei Patient*innen als auch bei uns Therapeut*innen in jedem traumaorientierten Therapieprozess deutlich. Der Stärkung und Bewusstwerdung dieser therapeutischen Kompetenzen werden wir uns im Laufe des Tages ebenfalls immer wieder übend und körperorientiert zuwenden. Wir können damit sowohl unsere Patient*innen angemessen begleiten als auch uns gesund erhalten und sekundärer Traumatisierung vorbeugen.

 

11.-13.10.24 Stephan Hamblin-True

Körperpsychotherapie und OPD

Die "Operationalisierte Psychodynamische Diagnostikd"(OPD) ist ein gutes Instrument, psychodynamische Zusammenhänge abzubilden und daraus Behandlungspläne zu entwickeln. In diesem Seminar schauen wir uns an, wie wir es auch in der körperpsychotherapeutischen Arbeit nutzen können. Dafür finden wir zunächst heraus, wie sich Strukturthemen in Körperhaltung und -bewegung zeigen und wie man mit diesen arbeitet. Später gehen wir dann auf die Grundkonflikte ein und entwickeln Ansätze, wie diese in der Körperpsychotherapie aufgegriffen und behandelt werden können.

 

1.-3.11.24 Ebba Boyesen

Drei Ansätze der biodynamischen Vegetotherapie

1.) Direkte Körperarbeit
2.) Fünf Techniken der Dynamischen Orgonomie, die einen Fokus auf die sieben Segmente von W.Reich legt,
3.) Introjektive Bildarbeit
Im Workshop wird der Schwerpunkt darauf gelegt, wie die verschiedenen Aspekte der vegetotherapeutischen Methoden in einem klinischen Setting kombiniert werden können. Es werden verschiedene praktische Demonstrationen/Sessions in dem Workshop stattfinden, zu denen die Teilnehmer*innen Feedback geben, Fragen stellen u.a. können.

 

6.-8.12.24 Manfred Thielen

Körperpsychotherapie und die moderne Form der charakterstrukturellen und persönlichkeitsbezogenen Arbeit

Ausgehend von den Erkenntnissen der Entwicklungspsychologie, speziell der Säuglingsforschung und der Neurowissenschaften, wird sich mit der psychosomatischen Charakterentwicklung und den entsprechenden Charakterstrukturen auseinandergesetzt. In der Geschichte der Körperpsychotherapie hatte die charakteranalytische und körperorientierte Arbeit mit den verschiedenen Charakterstrukturen (Reich) einen wichtigen Stellenwert gehabt. In der modernen Körperpsychotherapie ist sie mehr in den Hintergrund gerückt, um einseitige und mechanische Zuschreibungen zu vermeiden. Doch das Wissen über die charakterstrukturellen und Persönlichkeits-Anteile des Patient*in ist wichtig und hilfreich, um Symptomatik und Komorbidität der jeweiligen Problematik tiefer zu verstehen. Am Beispiel der Depression und der Angst, den beiden Hauptsymptomen in der ambulanten psychotherapeutischen Praxis, sollen die dahinter liegenden Persönlichkeitsanteile herausgearbeitet und eine angemessene körperpsychotherapeutische Behandlungspraxisgezeigt und selbst erfahren werden. Aber auch narzisstische und Borderlineproblematiken sollen sowohl theoretisch als auch praktisch thematisiert und bearbeitet werden.

Supervisionsabende: Do., 29.8.24: 19:00 - 21:20; Do. 26.9.24: 19:00 -21:20; Do., 21.11.24: 19:00-21:20, Ort: Institut fr Krperpsychotherapie Berlin, Cosimaplatz 2, 12159 Berlin.

Die Seminare finden alle im Centro Delfino, Praxisgemeinschaft Lietzensee, Dernburgstr. 59,14057 Berlin statt.

---------------------------------------------------------------------

2023

--------------------------

1) 3.-5.3.2023
Manfred Thielen


Krperpsychotherapie bei Depression

In der ambulanten Praxis gehren die verschiedensten Formen der Depression zu den hufigsten Krankheitsbildern. Depressive Symptome sind in der Regel Ausdruck ungelster Konflikte, Defizite und unausgedrckter Affekte und Gefhle aus der Kindheit. Die affektive und emotionale Selbstregulation ist unterbrochen bzw. gestrt, wobei die aversiven und insbesondere aggressiven Gefhle eine besondere Rolle spielen. Die depressive Problematik zeigt sich auch in der Krperhaltung, Mimik, Gestik, Atmung u.a. In der Krperpsychotherapie gibt es eine Reihe von Methoden und Techniken, um die affektiven und emotionalen Blockaden des Depressiven zu lockern bzw. zu berwinden. Sie werden in ein humanistisches Verstndnis der therapeutischen Beziehung integriert. In dem Workshop werden verschiedene krperpsychotherapeutische Interventionen und bungen fr die Arbeit mit depressiven Menschen am eigenen Leib erlebbar, um sie in der eigenen Praxis spter entsprechend anwenden zu knnen. Es wird zwischen Aggression (aggredi- hinzugehen, zupacken) und destruktiver Aggression unterschieden, auch die Bedeutung der negativen bertragung (W. Reich, Charakteranalyse) fr den therapeutischen Prozess wird herausgearbeitet.

Ein Einstieg in die Fortbildung ist fr approbierte Psychotherapeut*innen auch beim 2. Workshop: 21.-23.04.23 Manfred Thielen: Dialektik von Krper- und Beziehungsarbeit in der Krperpsychotherapie noch mglich.

 

2) 21.-23.04.23
Manfred Thielen


Dialektik von Körper- und Beziehungsarbeit in der Körperpsychotherapie

Die Krperpsychotherapie hat die relevantesten theoretischen und behandlungs-praktischen Elemente der neoreichianischen und wahrnehmungsbezogenen Richtungen integriert. Sie findet auf der Basis einer tragfhigen und vertrauensvollen therapeutischen Beziehung, die in der Krperpsychotherapie drei Ebenen umfasst: -somatisch-vegetative Resonanz, Ich-Du-Beziehung und bertragung-Gegenbertragung, statt. Die groe Bedeutung der psychotherapeutischen Beziehung fr die erfolgreiche Wirkung der Psychotherapie wird durch Psychotherapieforschung untermauert (Grawe et al., 1994, Hubble et al., 2001 u.a.) In einer neueren Studie (Wyl et. al., 2016) wird auch der Einwirkung des psychotherapeutischen Verfahrens in die psychotherapeutische Beziehung untersucht. Die Dialektik von Krper- und Beziehungsarbeit in der Krperpsychotherapie wird theoretisch vermittelt und praktisch erfahrbar gemacht.

Grawe, K. / Donati, R. / Bernauer, F. (1994) Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zur Profession. Gttingen (Hogrefe). Hubble,M.A., ., Duncan, B.L., Miller, S.D. (2001): So wirkt Psychotherapie. Empirische Ergebnisse und praktische Folgerungen. Dortmund,Verlag Modernes Lernen. Agnesvon Wyl,VolkerTschuschke,AurelianoCrameri,MargitKoemeda-Lutz,PeterSchulthess(Hg.) Was wirkt in der Psychotherapie? Gieen, Psychosozial-Verlag.


3) 2.- 4.6.23
Manfred Thielen

Der therapeutische Umgang mit Abwehrphnomenen als Ressource und als Widerstand

In allen psychotherapeutischen Prozessen kommt es zu Abwehrphnomenen der Patient*innen. Aus der Perspektive der Humanistischen Psychotherapie betrachtet ist die Abwehr auch eine Ressource, weil sie dem inneren Kind des/der Patient*in half, sich gegen psychische Verletzungen bzw. Grenzverletzungen durch die primren Bezugspersonen zu schtzen. Aus der Perspektive der tiefenpsychologischen fundierten Psychotherapie sind Abwehrphnomene wie Verdrngung, Verleugung, Verschiebung, Projektion, Wendung gegen das Selbst u.a. Ausdruck des in der Regel unbewussten Widerstandes. In der Krperpsychotherapie werden beide Perspektiven dialektisch miteinander verbunden und auf die Krperebene spezifiziert. Dabei wird sich mit den verschiedenen krperlichen Erscheinungsformen wie: Muskelpanzer, unterentwickelte motorische Schemata., defensiv verzerrte affektmotorische Schemata, Gegenmobilisierung, die De-Aktivierung,das chronische Festhalten, Chronische Hypotonie, Atemreduktion, u.a. theoretisch und vor allem praktisch auseinandergesetzt.

 

4) 7.-9.7.23
Ebba Boyesen

Biodynamische Vegetotherapie

Ebba Boyesen wird ihren Ansatz der biodynamischen Vegetotherapie in Theorie und Praxis in diesem Seminar vermitteln. Dabei bezieht sie sich bewusst auf Reichs Vegetotherapie (Therapie der vegetativen Lebendigkeit) und seiner Analyse der sieben Krpersegmente. Sie hat sie auf 24 Segmente und einer Emotionalen Krperlandschaftskarte erweitert. In jedem Segment sind spezifische Affekte, emotionale, libidinse und psychosexuelle Impulse gebunden, die in der Regel durch frhkindliche Interaktionsstrungen der Eltern mit dem Kind entstanden sind. Die muskulren Verspannungen in diesen Segmenten bzw. ihre Gesamtheit nannte Reich Muskelpanzer.?In diesem Workshop werden die Diagnostik der segmentren Blockaden, Interventionen zu ihrer Lsung und der Freisetzung ihrer emotionalen und libidinsen Inhalte und zu deren analytischen Be- und Verarbeitung vermittelt. Die psychischen und krperlichen Ressourcen knnen mobilisiert, die neurotischen Grenzen berschritten und die Vitalitt von Krper und Psyche wiederhergestellt werden.

Ebba Boyesen, die Mitbegrnderin der Biodynamischen Psychologie und Psychotherapie, fhrt seit 2022 fr Psychotherapeut*innen mit Erfahrung in Krperpsychotherapie ein Avanced Training durch, eine Teilnahme ist noch mglich. Bei Interesse bitte unter: ma.thielen@gmx.de melden.

 

5) 1.-3.9.23
Stefan Ide

Krperorientierte Traumatherapie, Teil 2 – Wege zur Heilung / Sich Krper und Geist wieder zu eigen machen


In diesem Seminar soll die im Vorjahr begonnene Arbeit, die sich auf die Stabilisierung der Patient*innen konzentrierte, fortgefhrt werden. Die Integration verbaler und non-verbaler Interaktionen in der Krperpsychotherapie ermglicht es im Kontakt mit sich selbst und anderen ein vertieftes Verstndnis zu erlangen, um neue Erfahrungen zu machen und gewnschte Vernderungsprozesse anzustoen. Dabei wird sich an 3 Phasen Stabilisierung Konfrontation Integration orientiert. Die krperpsychotherapeutischen Vorgehensweisen zur Behandlung von Traumafolgestrungen werden dabei parallel in jeder Therapieeinheit zu allen 3 Phasen angewendet Mithilfe der Titrierung (langsames und wohldosiertes Vorgehen) wird sich der traumatischen Erinnerung trpfchenweise und patientenzentriert genhert. Dies soll praktisch gebt und erfahren werden.

 

6) 6.-8.10.23
Stephan Hamblin-True

Expressive emotionale Ausdrucksarbeit. Areit mit Krperausdruck Krpersprache, Krperhaltung, Stimme, Mimik, Gestik u.a.

In diesem Seminar besteht die Mglichkeit, das Prinzip und die Anwendungsmglichkeiten der krperpsychotherapeutischen Ausdrucksarbeit kennen und anwenden zu lernen. Der Kurs erlaubt, ber die eigene Erfahrung zu Verstndnis, angemessener Indikation und kreativer Intervention zu gelangen.

 

7) 11.11.23
Anna Willach-Holzapfel

Trauma- und krperorientierte Supervision
Die krperorientierte Psychotherapie mit traumatisierten Menschen erfordert Traumawissen und -sensibilitt. Durch den Blickwinkel von trauma- und krperorientierter Supervision soll es darum gehen, Traumatisierungen besser erkennen und betroffene Patient*innen angemessen verstehen und begleiten zu knnen. Bitte, traumatherapeutische Flle und entsprechende Fragen mit- und einbringen.
Die Bedeutung von Stabilisierung, Sicherheit, Abgrenzung, Ressourcenorientierung, Selbstfrsorge und Selbstregulation wird sowohl bei Patient*innen als auch bei uns Therapeut*innen in jedem traumaorientierten Therapieprozess deutlich. Der Strkung und Bewusstwerdung dieser therapeutischen Kompetenzen werden wir uns im Laufe des Tages ebenfalls immer wieder bend und krperorientiert zuwenden. Wir knnen damit sowohl unsere Patient*innen angemessen begleiten als auch uns gesund erhalten und sekundrer Traumatisierung vorbeugen.

 

8) 8.-10.12.23
Manfred Thielen

Krperpsychotherapie und Entfremdung

In dem Seminar soll sich mit der gesellschaftlichen und individuellen Entfremdung auseinandergesetzt werden. Ausgehend von der Marx`schen Analyse von vier Arten der Entfremdung: Entfremdung vom Produkt der Arbeit, Entfremdung von der Ttigkeit des Arbeitsprozesses, Entfremdung vom menschlichen Gattungswesen, Entfremdung von den anderen Menschen werden weitere Formen wie Missachtung und Exklusion, Selbstoptimierung und Entfremdung von den Gefhlen beschrieben. Bei der krperpsychotherapeutischen Arbeit wird sich auf die individuelle Entfremdung von den Gefhlen konzentriert. In dem Seminar wird die krperpsychotherapeutische Vorgehensweise zur Bearbeitung der individuellen Entfremdung, die sich in abgespaltenen, verdrngten und vermiedenen Gefhlen ausdrckt, mit dem Ziel einer angemessenen Affekt- und Gefhlsregulation der Patient*innen demonstriert und ber den eigenen Selbsterfahrungsprozess praktisch erfahrbar gemacht.

Literatur: M.Thielen (2022): Krperpsychotherapie und Entfremdung. In: krper tanz bewegung, 4/2022, S. 130-145.

Supervisionsabende: Do., 31.8.23: 19:00 - 21:20; Do. 28.9.23: 19:00 -21:20; Do., 30.11.23: 19:00-21:20, Ort: Institut fr Krperpsychotherapie Berlin, Cosimaplatz 2, 12159 Berlin Die Seminare finden alle im Centro Delfino, Praxisgemeinschaft Lietzensee, Dernburgstr. 59,14057 Berlin statt.